Gosebruch Photography

Photography forever by Roland H. Gosebruch (www.gosebruch.de )

Fließendes Wasser

Im Blog möchte ich einige selbst gemachte Erfahrungen und Tipps weitergeben, vor allem für Anfänger.

Thema heute: Wasser fließend darstellen in Bach, Fluss, See , Meer etc. Im Lauf der Zeit kommen noch mehr Beispiele. Fangen wir heute einmal klein an, an einem kleinen Bach.

Wenn wir Wasser fotografieren und die Kamera z.B. auf „Automatik“ einstellen, bzw. das Smartphone verwenden, erscheint das Wasser oft wie gefroren, statisch. Das wirkt unnatürlich. Die Dynamik fehlt.

Wasser „fließend“ abzubilden gelingt besser mit Hilfe einer längeren Belichtungszeit. Frage: wie soll das bei hellem Tageslicht funktionieren? Die Antwort: Mit Verwendung eines ND Filters. ND steht für „Neutral Density“, oder einfacher, für sog. Graufilter. Diese sind erhältlich in zahlreichen Abstufungen und verlängern je nach Graufaktor die Belichtungszeit von gering bis fast unendlich. Graufilter haben keinen Einfluss auf die Bildfarbe – daher „neutral“. Lange Belichtungszeiten erfordern ein Stativ bzw. eine feste ruhige Auflage. Ansonsten verwackelt die Aufnahme. Für die Messung der je Filter richtigen Belichtungszeit liegt vom Hersteller eine Tabelle bei, bzw. sind diverse Apps für das Smartphone verfügbar, völlig einfach.

Für die Langzeit Belichtungen verwende ich Produkte der Fa. HAIDA, momentan 3 ND Filter mit unterschiedlichen Grau- / Verlängerungsfaktoren, Durchmesser von 77 mm  ( ND 0.9 = 8 x;  ND 1.8= 64 x; ND 3.0 = 1000 x ). Sie passen auf das Objektiv mit der größten Weite aller meiner Fuji Objektive. Mit den Reduzierringen sind sie auch für die Objektive kleinerer Durchmesser passend. Das ist eine enorme Kostenersparnis.

Die Filter kommen mit aufgeschraubten Deckeln für oben und unten = Schutz vor Kratzern Sichtbar: die unterschiedlichen Graustufen Reduzier Ringe geschraubt

Viele der heute verfügbaren Digitalkameras lassen längere Belichtungszeiten zu. Bis zu 60 Sekunden oder mehr. Für sehr lange Belichtungszeiten , z.B. 5 Minuten wählen wir die Belichtungseinstellung B = Bulb. Solange man drückt, bleibt der Verschluss geöffnet. Das geht am besten mit Hilfe eines Spezialauslösers, den es als Kabelversion oder als Fernauslöser für kleines Geld im Handel gibt.

Für dieses Beispiel wählte ich den kleinen Bach in der Nähe meiner Wohnung. Ohne irgendeinen Filter einzusetzen, zeigte die Kamera bei Blende 11 die korrekte Belichtung mit 1/20 Sek. an

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 01_Bildgröße-ändern-1.jpg

Schon bei der doppelten Belichtungszeit = 04 Sek. zeigt das Wasser erste Anzeichen von Bewegung.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 03_Bildgröße-ändern-1.jpg

At 0.7 seconds ist is already flowing. The small waves still keep their shape

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 04_Bildgröße-ändern-1.jpg

At 30 seconds the water looks a little unreal.

*************************************************************************************

Gleicher Ort, gleicher Tag, gleicher Bach. Der einzige Unterschied: ich blicke nun gegen die Strömung.

Das Licht verändert sich nun, mehr Gegenlicht. Die Belichtungsmessung ergibt 1/40 Sek.

 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 08_Bildgröße-ändern-1.jpg

Erste Zeichen der Bewegung bei 0,4 Sek.     

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 11_Bildgröße-ändern-2.jpgVorschau(öffnet in neuem Tab)

Bei 30 sek. Belichtungszeit kann man keine einzelne Welle mehr unterscheiden. Die Bildwirkung ist sehr ruhig.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20_Bildgröße-ändern-1.jpg

Bei 0,7 Sek. Belichtungszeit wird der Effekt stärker sichtbar….

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 12_Bildgröße-ändern-1.jpg

….und noch stärker bei 1,3 Sek. Belichtung

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 13_Bildgröße-ändern-1.jpg

Die folgenden Bilder sind weitere Beispiele, wie man mit der Belichtungszeit spielen kann, bzw. wie sich unterschiedliche Belichtungszeiten auf das Bildergebnis auswirken können. Versuchen Sie es doch einfach mal selbst.

Belichtung Exposure: 2 Sek.
Bodensee / Lake Konstanz
Beli. / Expos.: 14 Sek.
Bodensee/ Lake Konstanz
Bel./ Expos.: 0,7 Sek.
Fuerteventura
Bel. / Expos.: 0,8 Sek.
Fuerteventura
Bel. / Expos.: 6 Sek.
Fuerteventura
Bel. / Expos.: 30 Sek.
Fuerteventura
Bel. / Expos.: 71 Sek.
Lanzarote
Bel./Exposure: 14 Sec.
Eichenau
Bel./Exposure: 1/18 sec.
Amper Fürstenfeldbruck
Bel./Exposure: 15 sec.
Amper Fürstenfeldbruck
Bel./Exposure: 30 sec.
Amper - Infrared

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.