Gosebruch Photography

Photography forever by Roland H. Gosebruch (www.gosebruch.de )

Über Objektive und Brennweiten / About lenses and focal length

 

Egal wo man ist, die Menschen um einen fotografieren. Alle und alles und fast immer mit dem Smartphone, von Selfies ganz zu schweigen. Daran gibt es nichts auszusetzen, denn aktuelle Smartphones  mit ihrer ausgefeilten Technologie können viel, sehr viel. Es gibt bereits Modelle mit mehreren Objektiven, z.B. für Weitwinkel- und Teleaufnahmen. Man kann nur staunen, was Technik heute leistet und dies in Miniaturabmessungen.

Dennoch sollten wir die klassische Fotografie nicht völlig „in die Ecke stellen“, denn sie bietet bislang jedenfalls noch die besseren Möglichkeiten. Wenn im folgenden Beitrag von „analog, klassisch etc.“ die Rede ist, gilt dies für die frühere Generation von Foto Apparaten, die den Kleinbildfilm im Format 24x36mm verwendeten, also im Seitenverhältnis 3:2.

In digitalen Profikameras finden wir mittlerweile Sensoren gleicher Größe, daher der Name „Vollformat Kameras“. Für sie gelten hinsichtlich der Brennweiten die Aussagen zu analogen Kameras.

Kleinere, leichtere und billigere Digitalkameras setzen häufig sog. APS-C ( Advanced Photo System, Type C ) Sensoren im Format 25,1 x 16,7 mm ein, was wiederum dem Seitenverhältnis von 3:2 entspricht. Auch diese Kameras mit den kleineren Sensoren sind erstaunlich leistungsfähig. Die nachfolgenden Bilder stammen aus meiner FUJIFILM X-H1 Kamera, die über den erwähnten APS-C Sensor verfügt. Alle Bilder mit 200 ISO

Doch nun ein Blick auf die Objektive und ihre Besonderheiten.

 

No matter where you are, you see people around you taking pictures. Everyone and everything and almost always with a smartphone, not to mention selfies. There’s nothing wrong with that, because current smartphones with their sophisticated technology can do a lot, really a lot. There are already models with multiple lenses, e.g. for wide-angle and telephoto shooting. One can only marvel at what technology can do today, and in miniature dimensions.

Nevertheless, we should not completely „put classic photography in the corner“, because it still offers the better possibilities so far. When in the following article we talk about „analog, classic, etc.“, this applies to the earlier generation of cameras that used 35mm film in the format 24x36mm, with an aspect ratio of 3:2.

 

In digital professional and semi professional cameras we now find sensors of the same size, hence the name „full format cameras“. For them, the statements about analog cameras apply with regard to focal lengths.

Smaller, lighter and cheaper digital cameras often use so-called APS-C ( Advanced Photo System, Type C ) sensors in the format 25.1 x 16.7 mm, which in turn corresponds to the aspect ratio of 3:2. These cameras with the smaller sensors are also surprisingly powerful. The following pictures are taken with my FUJIFILM X-H1 camera, which has the mentioned APS-C sensor. All immages at 200 ISO.

Now let´s have a look at the lenses and their special features.



  • Weitwinkelobjektiv : 10 mm ( 15 mm analog )
  • Wide-angle lens : 10 mm ( 15 mm analog )

Dies ist das Objektiv der Wahl für Landschaftsaufnahmen. Je nach Brennweite zeigt es einen weiteren (z.B. Brennweite 10mm APS-C Kamera ) oder schmaleren ( z.B. 24 mm ) Ausschnitt. Weitwinkelobjektive, wenn deutlich abgeblendet z.B. auf Blende 11, zeigen ein scharf gezeichnetes Bild vom Vordergrund bis unendlich. Ein möglicher Nachteil sehr geringer Brennweite sind die sog. stürzenden Linien an den Seiten. Mit anderen Worten sind das Bildverzerrungen. Im Weitwinkelbereich gibt es natürlich zahlreiche Varianten bis hin zum sog. Fishey Objektiv mit extrem kurzer Brennweite und entsprechend stark ausgeprägten Verzeichnungen. Am Markt finden wir auch z.T. Software zur Korrektur solcher Verzeichnungen. Bei 10 mm Brennweite kann der Vordergrund sehr dominant sein.

 

  • Weitwinkelobjektiv : 16 mm ( 24 mm analog )
  • Wide angle lens: 16 mm ( 24 mm analog )

    This is the lens of choice for landscape photography. Depending on the focal length it shows a wider (e.g. 10mm APS-C camera) or narrower (e.g. 24mm) section. Wide-angle lenses, if clearly stopped down, e.g. to f11, show a sharp image from foreground to infinity. A possible disadvantage of very short focal lengths are the so-called converging lines at the sides. In other words, these are image distortions. In the wide-angle range, there are of course numerous variations up to the so-called fishey lens with extremely short focal length and correspondingly strong distortions. On the market we also find software for the correction of such distortions. At focal length 10mm the foreground can appear too dominant. See image above.

     

  • Weitwinkelobjektiv : 24 mm ( 36 mm analog )
  • Wide angle lens : 24 mm ( 36 mm analog )

In früheren Jahren wurden hauptsächlich Weitwinkel Objektive der Brennweiten 24 und 35 mm angeboten. Sie ergeben ein ausgewogenes Bild von Vorder- und Hintergrund.

In earlier years, mainly wide angle lenses with focal lengths of 24 and 35 mm were offered. They provide a balanced image of foreground and background.

  • “ Normal Objektiv“ 
  • “ Normal Lens“

Analoge Kleinbild Kameras mit fest montiertem Objektiv hatten meistens eine Objektiv Brennweite zwischen 45 und 55 mm. Warum? Einfache Antwort: Dies entspricht in etwa der Sicht des menschlichen Auges. Bei modernen Digitalkameras mit APS -C Sensor sind dies Objektive mit Brennweiten von 30-35 mm. Das liegt am sog. Crop Faktor, worauf hier nicht weiter eingegangen werden soll. 30-35 mm Objektive mit Festbrennweite liefern oft eine umwerfende Bildqualität. Beliebte Einsatzgebiete sind u.a. Familie, Urlaub, Street Photography, also das, was man unter Standardobjektiv versteht.

Analog 35mm cameras with a fixed lens usually had a focal length between 45 and 55 mm. Why? Simple answer: This corresponds approximately to the view of the human eye. In modern digital cameras with APS -C sensor, these are lenses with focal lengths of 30-35 mm. This is due to the so-called crop factor, which will not be discussed further here. 30-35 mm lenses with a fixed focal length often deliver stunning image quality. Popular areas of application include family, vacation, street photography, i.e. what is understood by a standard lens.

  • Tele Objektiv
  • Tele lens

Mit diesem Namen bezeichnete man früher Brennweiten von 90mm und mehr. Der Klassiker war z.B. bei Leica Kleinbildkameras das 135 mm Teleobjektiv .Teleobjektive holen scheinbar weiter entfernte Foto Objekte heran, indem Sie den kleineren Bildausschnitt formatfüllend auf dem Film bzw. Sensor abbilden. Je länger die Brennweite, desto stärker der Effekt und desto kleiner der Bildausschnitt. Die Sportfotografie – denken wir an Bilder vom Fußball- und  Motorsport mit ihrer oft unglaublichen Bilddynamik – wäre ohne lichtstarke Telebrennweiten  undenkbar. Oder denken wir an Bilder vom Sonnen-untergang mit der riesigen rot-orangen Sonne. Das ist Einsatzgebiet von Tele Boliden von 500+ mm.

Aber Achtung: je länger die Objektiv Brennweite, desto schwieriger gelingen verwacklungsfreie Fotos. Versuche mal, den Hintergrund mit einem Fernglas stabil zu halten!!! Da helfen auch nur bedingt die heute z.T. eingebauten Techniken in Kameras und Objektiven zur Vermeidung von Verwacklungen. Fachbegiff: Image stabilization. Verschiedene Hersteller verwenden etwas abweichende Bezeichnungen. Auf diesem Gebiet gibt es ständig Verbesserungen. Mit einfachen Worten: Telefotografie erfordert ein Stativ. Je länger die Brennweite, desto schwerer/standfester sollte das Stativ sein.

This name was used to describe focal lengths of 90mm and more. The classic lens for Leica 35 mm cameras, for example, was the 135 mm telephoto lens. Telephoto lenses bring seemingly more distant photo objects closer by imaging the smaller image section in full format on the film or sensor. The longer the focal length, the stronger the effect and the smaller the field of view. Sports photography – think of pictures of soccer and motor sports with their often unbelievable image dynamics – would be unthinkable without fast telephoto focal lengths. Or let’s think of pictures of the sunset with the huge red-orange sun. This is the field for tele bolides of 500+ mm.

But beware: the longer the focal length, the more difficult it is to take blur-free photos. Try to keep the background stable with binoculars! The techniques built into cameras and lenses today to avoid camera shake are of limited help. Technical term: Image stabilization. Different manufacturers use slightly different names. In this area there are constant improvements. In simple words: Telephotography requires a tripod. The longer the focal length, the heavier/stabler the tripod should be.

 

66mm = 100mm analog

 

140 mm = 210 mm analog

190 mm = 285 mm analog

 

  • Makro / Macro Objektiv
  • Macro Lenses

    Hiermit können wir sehr nahe an unser Objekt heran, Blumen, Insekten, aber auch Schmuck und Uhren, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Brennweiten von etwa 90mm ( Digital APS-C Sensor ) gelten als sehr gut geeignet, da zwischen Kamera und Objekt noch ein Abstand bleibt, der bei Insekten, Schmetterlingen und dgl. nicht sofort den Fluchtreflex auslöst. in der technischen Beschreibung dieser Objektive finden wir dann Angaben wie „möglich sind Abbildungen bis 1:1“, d.h. das Objekt wird in Originalgröße auf dem Sensor abgebildet und zeigt feinste Details in der Bildvergrößerung. Moderne Macros der Brennweite 90 mm sind gleichzeitig aber auch Teleobjektive mit einer auf analog umgerechneten Brennweite von ca. 145 mm – also recht ordentlich.

    Im Markt werden Makro Objektive älterer und aktueller Bauart oft für kleines Geld angeboten. Aber Vorsicht: Diese Objektive arbeiten dann meist nur im manuellen Modus, d.h. ohne Autofokus. Meine eigenen Erfahrungen mit solchen Objektiven waren eher ernüchternd: der Schmetterling war schon wieder weitergeflogen bis ich das Objektiv fokussiert hatte.

  • This allows us to get very close to our subject: flowers, insects, but also jewelry and watches, to name just a few. Focal lengths of about 90mm ( Digital APS-C Sensor ) are considered to be very well suited, because there is still a distance between camera and subject, which does not immediately trigger the escape reflex for insects, butterflies and the like. In the technical description of these lenses we then find information such as „possible are images up to 1:1“, i.e. the subject is imaged in original size on the sensor and shows finest details in the image magnification. Modern macros with a focal length of 90 mm are at the same time also telephoto lenses with a focal length of approx. 145 mm converted to analog – so they are quite neat.

    In the market macro lenses of older and current design are often offered for little money. But be careful: These lenses usually only work in manual mode, i.e. without autofocus. My own experience with such lenses was rather sobering: the butterfly had already flown away until I had focused the lens.

  • Portrait Objektiv
  • Portrait lens

Der Name beschreibt schon den gedachten Verwendungszweck. In Analogzeiten waren das Linsen mit Brennweiten zwischen 75 und 90 mm. Im digitalen Zeitalter sprechen wir hier von Objektiven der Brennweiten von 50-60mm. Der Vorteil dieser Objektive, zumal wenn Sie eine große Anfangs -Blendenöffnung von 1,4 oder 2 haben, ist ein scharf abgebildetes Portrait ( Fachbegriff: Freistellung ) mit gefälligen Gesichtsproportionen sowie einem unscharfen Vorder- und Hintergrund. Die Fachleute sprechen dann vom Bokeh, wenn sich der Hintergrund in völlige Unschärfe auflöst. Die beiden Beispiele wurden mit einem analog 50mm / digital 75 mm Objektiv aufgenommen, einmal mit Blende 2,8 und mit Blende 8.

The name already describes the intended use. In analogue times these were lenses with focal lengths between 75 and 90 mm. In the digital age we speak of lenses with focal lengths of 50-60mm. The advantage of these lenses, especially if you have a large initial aperture of 1,4 or 2, is a sharp portrait with pleasing facial proportions and a blurred foreground and background. Experts speak of bokeh when the background is completely blurred. The two examples were taken with an analog 50mm / digital 75 mm lens, once with f/2.8 and once with f/8.

Blende (f) 2,8 : Hintergrund verschwommen

Background blurred

Blende (f) 8 : Hintergrund sichtbar

Background less blurred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.